header

Schritthalten wird immer schwieriger

Serverkapazitäten aufbauen, die auch unter Spitzenlast nicht zusammenbrechen; schnell zusätzlichen Speicherplatz besorgen; Rechenzentren, deren Energiebedarf und -kosten aus dem Ruder laufen; die schnelle Bereitstellung von neuen Anwendungen - IT Leiter kennen diese Herausforderungen nur zu gut.

Doch mit beschränkten Ressourcen und Budgets wird es immer schwieriger mit klassischen Mitteln auf die Bedürfnisse ihres Unternehmen zu reagieren. Grund dafür sind komplexe und oft heterogene IT Infrastrukturen, bei denen schnell der Überblick verloren gehen kann. Meist verschlingt allein der Betrieb bereits einen Großteil der Mittel. Auch die Migration auf neue Versionen von Middleware und Anwendungssoftware kostet viel Zeit und damit Geld. Die Leidtragenden sind am Ende die Anwender, die verwöhnt von den schnellen Innovationszyklen bei Google, facebook und Co., immer weniger verstehen, warum sie sich innerhalb ihrer Firma mit veralteter "IT Ausrüstung" plagen müssen. In letzter Instanz leidet die Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens.

header

Die Wolke am Horizont

Eine Lösungsvariante für diese Probleme auch im Bereich mittelständischer und großer Unternehmen, die sich am Horizont immer deutlicher abzeichnet, ist Cloud Computing.

Darunter versteht man die Bereitstellung von Anwendungen und Middleware Plattformen bis hin zu IT Infrastrukturkomponenten wie Rechenleistung oder Speicherkapazität über das Internet. Das Management der dafür notwendigen IT Ressourcen übernimmt der Cloud Computing Anbieter - die IT Abteilung im Unternehmen muss sich entsprechend nicht mehr mit dem Upgrade von Softwareversionen oder der Virtualisierung der eigenen Serverlandschaft beschäftigen. Stattdessen kann der Fokus auf die Abstimmung eines IT Mix gelegt werden, der Unternehmensstrategie und Anwenderbedürfnisse optimal unterstützt. Die Abrechnung der genutzten Cloud Services erfolgt auf Verbrauchsbasis - bezahlt wird also nur, was tatsächlich von den einzelnen Anwendern genutzt wird. Dadurch verbessert sich neben der Skalierbarkeit der IT Infrastruktur auch die Transparenz der IT Kosten.

Natürlich kann und sollte ein Unternehmen nicht von einem Tag auf den anderen seine gesamte IT in die Cloud verlegen. Sensible Unternehmensdaten müssen hinreichend und gemäß der geltenden rechtlichen Anforderungen geschützt werden. Oft macht es Sinn, die eigene IT selbst zu einer Cloud umzubauen und diese dann in Kombination mit Public Cloud Services zu nutzen. SPIRIT/21 Berater unterstützen Unternehmen bei der Analyse der IT Infrastruktur sowie der Planung und zeigen auf, wie Cloud Computing den Mehrwert der IT in ihrem Unternehmen vergrößern kann.

header

IT kann wieder strategischer denken

Neben der Kostentransparenz, die durch das Pay-Per-Use Modell garantiert wird, ist die schnelle und unkomplizierte Bereitstellung von IT Anwendungen und Services sicherlich einer der Hauptvorteile von Cloud Computing.

Darüber hinaus können nicht zuletzt durch Energiereduktion im Rechenzentrum Kosteneinsparungen realisiert werden. Auch Kapazitätsengpässe gehören beim Cloud Computing der Vergangenheit an, denn die IT Ressourcen, die über die Cloud zur Verfügung stehen sind praktisch unendlich groß. All dies erlaubt es, die IT im Unternehmen dynamischer und geschäftsnutzenorientierter zu organisieren. Dies hat in der Regel einen positiven Effekt auf den Unternehmenserfolg.



Was können wir für Sie tun?

Ihr Ansprechpartner: Stephan Friedlein, Thomas Strigel

Stephan Friedlein

Bereichsleiter E-Business
Telefon:+49 7031 714-9600
sfriedlein@spirit21.de

Thomas Strigel

Geschäftsführer SPIRIT/21
Managed Services GmbH & Co. KG
Telefon:+49 7031 714-9600
tstrigel@spirit21-ms.de